Karl Kessler ausgezeichnet

Land würdigt das Engagement des Bad Marienberger Ehrenbürgers mit dem Verdienstorden 


Maximal 800 Träger des rheinland-pfälzischen Verdienstordens gibt es. Einer davon ist nun Karl Kessler aus Bad Marienberg. Bei der jährlichen Vergabe gestern war er der einzige Vertreter aus dem Westerwaldkreis.

MAINZ / BAD MARIENBERG. Zusammen mit 21 anderen Preisträgern hat Karl Kessler aus Bad Marienberg gestern Nachmittag in der Mainzer Staatskanzlei den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Der 71-Jährige, seit 2004 Ehrenbürger der Kurstadt, wurde damit für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

„Mehr tun, als man eigentlich leisten muss, mehr als eigentlich erwartet wird, sich seinen Überzeugungen voll und ganz widmen, dafür stehen die Ordensträger", sagte Ministerpräsident Kurt Beck. Das breite Spektrum an Verdiensten reiche vom sozialen Bereich über den Naturschutz bis zur Kultur. „Dass wir unser Jubiläum '60 Jahre Rheinland-Pfalz' in einem erfolgreichen Land feiern konnten, verdanken wir auch Ihrem vorbildlichen Engagement. Sie tragen dazu bei, eine Bürgergesellschaft zu verwirklichen", sagte Beck.

Kessler sei ein „wahrer Botschafter des Westerwaldes", heißt es in der Begründung. Neben seinem beruflichen Wirken als Initiator, Motor und hauptamtlicher Leiter des Landschaftsmuseums Westerwald (1976 bis 1999) setzt sich Karl Kessler vor allem ehrenamtlich stark für seine Heimat ein. Seit mehr als 30 Jahren ist er Vorsitzender des Westerwald-Vereins in Bad Marienberg, erforscht im „Verein für Nassauische Altertumskunde und  Geschichtsforschung" sowie in der „Historischen Kommission für Nassau" und im NABU die Kulturgeschichte des geografischen Westerwaldes. Schwerpunkte seiner Arbeit waren zuletzt die Wäller Mundart und die Geologie und die Bodenschätze des Westerwaldes (Basaltpark). Er berät ferner die Dorfchronisten in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg und ist seit 1999 Mitbegründer und Mitveranstalter der Vortragsreihe „Heimatgeschichtliche Informationen" . In Bad Marienberg leitet der „Mann mit der Schell" außerdem das von ihm initiierte Museum „Heimatstuben". Im Stadtmarketingprozess taucht Kesslers Name ebenso auf wie im Kirchenvorstand, in der Ausbildung der Marmer Stadtführer und in der Autorenliste des Gäste-Journals. •  Elmar Hering
Karl Kessler gehört zu den 22 Personen, deren Wirken Ministerpräsident Kurt Beck mit dem Verdienstorden, der höchsten Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz würdigte. • Foto: Voß

Quelle: Westerwälder Zeitung vom 5.12.2007


Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald - Verein


letzte Bearbeitung: 12.12.14
.