Alte Straßen im Raum Altenkirchen
Jahresversammlung 2011 der GfH in Helmenzen

Knapp fünfzig Heimatkundler und –interessierte waren der Einladung der GfH zu ihrer Jahresversammlung für das Jahr 2011 in den Landgasthof Zum Westerwälder Hof in Helmenzen bei Altenkirchen gefolgt. Die Begrüßung erfolgte durch Sprecher Jürgen Reusch, der auch kurz über Struktur, Aufgaben und die derzeitige Lage der Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald-Verein vortrug.

In seinem Grußwort ging der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Altenkirchen auf die Bedeutung der Heimatkunde bei der Stiftung von Identität ein und bestärkte die auf diesem Gebiet Tätigen in ihrem Engagement.

Es folgte der Vortrag, dessen Titel bereits die Überschrift dieses Berichts bildet. Dieter Sommerfeld aus Wölmersen, ein hervorragender Kenner der Geschichte des Raumes Altenkirchen und engagierter Forscher und früherer Kreisarchivar, stellte die frühen Verkehrswege der Region in ihrer großräumlichen Einbettung vor. Dabei beschränkte er sich nicht nur auf die Behandlung der Geschichte des Baus und der Straßen. In seinem mit vielen historischen Karten untermalten Vortrag ging er auch auf besondere Begebenheiten auf und neben den Straßen ein. Dies ergab einen tieferen Eindruck in das Alltagsleben in den verschiedenen Epochen – in Friedens- wie in Kriegszeiten. Gerade in letzteren war es fast ein Fluch, Anrainer einer solchen Straße zu sein. Aber auch ohne Krieg und Katastrophe bedeutete die Instandhaltung für diese Dorfbewohner eine empfindliche Belastung

Ein großer Teil der damaligen, bereits besser ausgebauten Fernstraßen werden auch heute noch von Transport- und Individualverkehr mit KfZ genutzt, doch sind auch die kleineren ehemaligen Vicinalwege heute zu Autostraßen umfunktioniert. Zu deren Instandhaltung tragen die Anrainer wie auch andere Bürger durch ihre Steuern bei.

Dieter Sommerfeld stellte sich am Ende auch noch den Fragen seiner Zuhörer, bevor er den verdienten Dank des GfH-Sprechers entgegennehmen konnte. (jr)

Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald - Verein
letzte Bearbeitung: 20.04.12