Arbeitsgemeinschaft:
Dokumentation von Boden- und Kleindenkmälern
Was sind Boden- u. Kleindenkmäler ?
Die Suche, Aufnahme und Kartierung 
Die Daten werden gesammelt
Beispiel: Bodendenkmal
Beispiel: Grenzsteine
Ausdruck: Karteikarten

Die Daten werden gesammelt.

Ihre Karteikarte erhält dann von einem GfH- Mitarbeiter eine eigene Nummer. Zum Beispiel:  MT 103 , es ist also das Objekt mit der lfd. Nr.103 auf dem Meßtischblatt 5512 Montabaur.

In dieser Topographische Karte, in der auch alle anderen bisher gefunden Boden- und Kleindenkmäler markiert sind, werden dann auch Ihre gefundenen Objekte eingetragen. 

"Rot" bedeutet hier, daß es sich um Bodenmerkmale handelt, die z. B. aus einem wirtschaftlichen oder politischen Zweck heraus entstanden sind. (z. B. Köhlerplätze, Gebücke ). "Blau" sind alle Kleindenkmäler markiert, die bewußt als solche gesetzt sind (z. B Wegekreuze, Grenzsteine).

Die Daten werden in einer Objektliste (s. unten) zusammengestellt in der der alle wichtigen Grunddaten erfaßt sind, sie listet in einer übersichtlichen Kurzform die gesamten bisher gesammelten Bodenmerkmale auf.  Die entsprechende Topographische Karte  und die dazugehörende Objektliste werden dann den behördlichen Stellen zur Verfügung gestellt.

gopjlist.jpg (24405 bytes)






Empfänger der Dokumentation:
Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz
Abt. Archäologische Denkmalpflege Amt Koblenz

Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz
Kreisverwaltung des Westerwaldkreises
Untere Denkmalschutzbehörde
Peter-Altmeier-Platz
56410Montabaur
SGD Süd
Aussenstelle Forsteinrichtung

Südalle 15 -19
56077 Koblenz

Beispiel :  Bodenmerkmal  ghandwei.gif (83 bytes)

Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald - Verein
letzte Bearbeitung: 18.09.12 (kls)