„Steinebach an der Wied – wie es war, über’s Jahr“
- Erzählte Geschichte aus der Zeit zwischen 1920 und 1950 - mit vielen Fotos von damals –

Wie war es hier über’s Jahr? Fünfzehn Frauen und Männer aus Steinebach, zwischen 90 und 75 Jahre alt, erzählen, wie sie ihre Kindheit und Jugendzeit verbrachten. In der Zeit zwischen 1920 und 1950 war der Alltag anders als heute. Es gab keine Lego-Steine und erst recht keine Computerspiele.
Wie verbrachte man die Freizeit? Man erfährt, dass Kinder ihren Eltern immer viel helfen mussten und kann nachlesen, wie es für sie in den Kriegstagen war.
Es sind Geschichten, die sicher nicht nur für die heutige Jugend spannend sind,
sondern auch für Erwachsene.

Der Arbeitskreis „Dorfgemeinschaft / Dorfgeschichte“ in Steinebach an der Wied bietet das 166 Seiten starke Buch für 15,00 € an.

Erhältlich bei: Gisela Wülffing & Theodor Jindra, Am Erbel 1 in Steinebach, Tel. 02662 /
94 31 11 oder beim: Bürgermeisteramt Steinebach in den Sprechstunden, bei der Hähnelschen Buchhandlung, Hachenburg sowie Buchhandlung Schmitt, Hachenburg

 

Westerwälder Zeitung 15.6.11

Dörfliche Erinnerungen in Buchform verpackt

Lokalhistorie Steinebacher lnterviews bewahren Geschichte
- Von unserem Redakteur Elmar HeringI Steinebach a.d.W. -


Steinebach a.d.W. Es wäre sicherlich falsch von ,,Sozialer Demenz" zu sprechen, aber mit dem Ubertritt in die schnelllebige, moderne Zeit wächst die Gefahr, dass Erinnerungen verloren gehen. Gerade für Dorfgemeinschaften steht ein Stück Identität auf dem Spiel, Wie eine ganze Gemeinde diesem drohenden Verlust einen fuegel vorschieben kann, haben jetzt die Steinebacher demonstriert: Mit der Herausgabe des 166-seitigen Buches ,,Erzählte Geschichte, Steinebach an der Wied - wie es war, über's Jahr" (die WZ berichtete). Die öffentliche Präsentation stieß in dem Dorf auf großes Interesse.Kurzweilige Präsentation Der kleine Saal im Landgasthof ,,Zum Wiedbachtal" reichte kaum aus, um alle Gäste zu fassen. Das lag gewiss nicht nur an der aktiven Teilnahme zweier Chöre (MGV Frohsinn Steinebach-Schmidthahn, Gemischter Chor) und des Nachwuchsensembles ,,Kreuz & Quer".
Im Mittelpunkt des Interesses stand das druckfrische Buch mit Interviews von 15 Mitbürgern der Geburtsjahrgänge 1920 bis 1937. Herausgekommen sind absolut lesenswerte Episoden, in denen das ländliche Leben von den 1930er in die 50er-Jahre aufscheint.
Entstanden ist das Buch auf Betreiben des Arbeitskreises Dorfgemeinschaft/ Dorfgeschichte.

Besonderer Dank galt Gisela Wülffing,die sehr viel Zeit und Mühe in die Niederschrift investiert hat. Vor allem, so sagte die Journalistin, die seit 15 Jahren in Steinebach wohnt, habe sie das Gefühl der Gemeinschaft erfahren und dieses festhalten wollen. Sie selbst wiederum
gab den Dank bescheiden weiter an Helfer und Sponsoren, in erster Linie aber an diejenigen Steinebacher Frauen und Männer, die Auskunft gaben über ihre Kindheit, über die Kriegszeit, über Schule, Bräuche und Arbeitsleben: Louise Schubach, Hilda Koch, Willi Licht, Elli Moritz, Inge Sartor, Lydia und Günter Reinhardt, Elisabeth Hebel, Emmi und Günter Sartor,
Liesel Hachenberg, Rudi Faust, Adolf Koch, Helga Schmidt und Karl Faust.

ln Zeitreise eingebunden
Die gelungene, kurzweilige Präsentation wurde gekonnt moderiert von Andree Striewe. Unter anderem erinnerte er an markante Erfindungen und bekannte Persönlichkeiten und lud so zu einer Zeitreise in die 20er- und 30er-Jahre ein, Heitere Anekdoten wurden dem düsteren Kapitel der Nazizeit vorgezogen - so bleiben noch genügend Ansatzpunkte für eine zweite Besprechung. Kurze Leseproben, vorgetragen von Sheila Altgeld, Anne Lutz, Judith Becker und Christian Hachenberg beflügelten die Vorfreude auf das Buch.
Zum Stückpreis von 15 Euro waren die ersten Exemplare demzufolge schnell an den Mann gebracht, Fraglos bietet sich das Buch als gutes Beispiel an, um auch in anderen Dörfern die ,,Erzählte Geschichte" in Wort und Bild festzuhalten. Erinnerungen an das ländliche Leben früherer Generationen, an Landwirtschaft und Spinnstube, an Streiche, Schule und Sauerkraut, warten nahezu überall.

Das Buch ,,Erzählte Geschichte" ist in einer 700er Auflage erschienen. Preis: 15 Euro.
Es ist erhältlich bei Cisela Wülffing und Theodor Jindra in Steinebach während der Sprechstunden des Ortsbürgermeisters sowie in Hachenburg in der Buchhandlung Schmitt und der Hähnelschen Buchhandlung.


Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald - Verein
letzte Bearbeitung: 14.03.13 (kls)